Die 180.000 sind voll …

180.000km hat mein Xedos jetzt auf der Uhr stehen. Und (leider) merkt man es ihm auch an:

Stoßdämpfer

Querlenker

Domlager

Lederbezüge am Schaltknauf und Lenkrad

Hydrostössel

Katalysator

Das wird ein teurer Herbst … 🙁 .

Riesenbananen …

Entweder da wird irgendwo in Südamerika gewaltig mit Drogen, Medikamenten oder Atomwaffen experimentiert, oder Chiquita hat einen legalen Weg gefunden die Dinger so aufzublasen 😯 :

p1020516_res.png p1020517_res.png
p1020518_res.png

Babywahn …

Da spaziert man einmal lässig und ungestresst durchs Einkaufszentrum und was passiert? Die Freundin überzuckert bemerkt, dass zig Frauen schwanger sind oder mit Baby durch die Gegend hirschen. Wenn man dann den restlichen Tag hört, dass das Leben ungerecht und unfair ist, nur weil man selbst kein Baby hat, dann vergeht es einem nach einer gewissen Zeit *augenverdreh*. Wird schon werden. Oder zwei? 😉

Eclipse und andere Seuchen ….

Ich muss jetzt echt mal Dampf ablassen (dem, der mir das Teil vorgesetzt hat, hab ichs eh schon gesagt):

Eclipse ist wohl der größte Java-Dreck den es gibt.

Copy&Paste funktioniert nicht korrekt. Undo funktioniert nicht korrekt, wenn man zwischen Edit und Undo im Fenster gescrollt hat und noch paar andere grobe Seuchen. Das Ding raubt mir Nerven ohne Ende *grml*.

motherhost, childclient und familyswitch …

Ich liebe Demo-Setups in VMWare 8) . Es ist einfach um vieles unterhaltsamer, wenn man Namen dieser Art vergeben kann 😀 .

Vor allem: keiner siehts und fragt blöd:

„Wasn das fürn Name?“

Herrlich. Ich fühle mich wie ein Kind auf dem Spielplatz :). Übrigens: Ingo, Herbert, Hugo, Kraxn, Bixn, Dreckskiste, Fritzi, Franzi, Kraflkraxn, Schluckspecht und viele weitere Namen kursieren in meiner Demo-Setup-Datenbank *hrhr*. Für unterhaltsame Vorschläge bin ich jederzeit offen.

cupsd hasst mich scheinbar …

Wie ich bereits heute Vormittag gebloggt hatte, hat mich mein cupsd nicht mehr lieb. Auch ein erneuter emerge hat keinen Erfolg gebracht. Das Teil hat schlicht und ergreifend ein Rad ab -> laut error_log hab ich als root keine Rechte einen PDF-Drucker zu erstellen (ich weiß, ich habe generell wenig Rechte, aber als root bin ich zumindest Herr im Haus in der Kiste). Mittlerweile habe ich mir eine Lösung via Ghostscript, ps2pdf und ein wenig Perl-Source gebaut. Hat mitunter den Vorteil, dass ich nun auch eine tolle Stapelverarbeitungs-Lösung für die PDF-Generierung habe.

Wackelkontakt …

Hab‘ mir gerade eben den Haxn beim Tisch angeschlagen und meine TFT’s haben herrlich zu flimmern begonnen. Ein beherzter Tritt gegen den Tisch hat dem wieder ein Ende gesetzt. Kabel sind alle fest, da hats‘ also irgendwo einen gewaltigen Wackelkontakt *kopfkratz*.

Mein cupsd hat mich gewaltig auf der Uhr …

Als gestern Abend plötzlich mein cups-pdf keine PDF-Dateien mehr erstellen wollte, nahm ich mir den cupsd zur Brust. Was mich zu der Erkenntnis führte, dass eine der config-files totalen Müll enthielt und ich kein original file für Sabayon zur Hand hatte. Was macht man? Richtig: cups und cups-pdf unmergen und neu emergen. Denkste. Den emerge habe ich vor ca 10 Stunden angeworfen und seither hat mir der Gute Dinge installiert (bzw. teilweiße aktualisiert), die keine Sau kein Mensch auf einer Office Maschine braucht (unter anderem php5, apache und eine HP-Lib). Ich freue mich schon so richtig darauf, endlich wieder eine PDF drucken zu können *seufz*.

Zuerst aufwachen, dann aufstehen …

Umgekehrte Reihenfolge hat fatale Folgen. Beispielsweiße wird dann der Wassertank der Kaffeemaschine mit Kaffeepulver beglückt und der Kaffee statt mit Milch mit Orangensaft angereichert *urks*.

Memo an mich: Orangensaft nicht mehr neben der Milch im Kühlschrank bunkern.

PS: Guten Morgen.

FQTN: +43 660 8889638 sieht scheisse aus …

Manchmal diskutiert man mit div. Leuten bis man einfach nachgibt (man ist ja hier und da der Klügere 😀 ). Laut Wikipedia gibt es eine Empfehlung für die FQTN.

Das bedeutet:

+43 / (0)660 / 888 96 38

Diese Schreibweise wird international nicht anerkannt. Nein, das muss hässlich gruppiert werden und sieht dann so aus:

+43 660 8889638

Schreibweise #1 sagt mir deutlich mehr zu *grml*.

Tag #204: Gesichtswäsche, doppelt hält besser und Dienstplan …

Wenn man bereits früh Morgens angeschrien wird, so ist mir das (so ca bis 9 Uhr) herzlichst egal, denn ich bekomme um die Uhrzeit noch nicht soviel mit 😀 . Wenn mir allerdings bereits gegen 08:00 Uhr jemand sein Frühstück ins Gesicht niest, dann bin ich 1.) angefressen und 2.) unterziehe ich mich dann freiwillig einer Gesichtswäsche mit Desinfektionsmittel.

Wenn ich Mittags mit der Dreckskarre das Essen ins Haus Martha bringe, gibt es hier und da auch Aufträge, die für die Heimleitung zu erledigen sind (div. Besorgungen, etc). Leider happert es hier und da gewaltig an der Koordination. Das führte heute dazu, dass ich 5 KM umsonst durch die Gegend gefahren bin (bei geschätzten 30°C Außentemparatur). Madame im Büro war nicht im Stande, den richtigen Dienstplan für die Druckerei herzurichten, nein, sie musste ja den falschen übermitteln. Somit durfte ich die selbe Strecke (zur Druckerei) ein zweites Mal abfahren (doppelt hält ja bekanntlich besser).

Tag #203: Geburtstagsfeier, Hitzekollaps und Verkehrschaos …

Alle Jahre wieder Jedes Monat wird eine Geburtstagsfeier im Pflegeheim ‚gefeiert‘ (ich nenne das Zusammentreffen liebevoll ‚Begräbnis‘, denn die einzige Stimmung die dort aufkommen könnte, müsste ein moslemischer Selbstmord-Mega-Bomben-Attentäter mitbringen – dann gäbe es zumindest eine Bombenstimmung 8) ). Damit das Leben der Zivildiener nicht sinnlos erleichtert wird, wird natürlich dafür gesorgt, dass entsprechende Rahmenbedingungen herrschen:

30°C im Veranstaltungsraum

keine kalten Getränke

keine Klimatisierung

keine Toilette in Scheissweite Reichweite

Das mag ja für eine Schulklasse mit Ach und Krach annehmbar sind, bei einem Publikum, welches zu gut 75% inkontinent ist, ist dies jedoch eher schwer gehirntot schwachsinnig bescheuert idiotisch vertrottelt kriminell schlecht durchdacht.

Die Außentemperatur lag bei guten 34°C, den Rest hat Kreislauf, zu wenig Flüssigkeit und Stress verursacht: einen Hitzekollaps. War allerdings wenig spektakulär.

Das Verkehrschaos in und um Klagenfurt scheint auch kein Ende zu nehmen. Als ob die Völkermarkterstrasse nicht schon verstopft genug gewesen ist, nein, da muss es dann auch noch zu einem Massenauffahrunfall kommen (beim Zebrastreifen CineCity/Burgerking).