Tag #200: Stress, Hitze und Chaos …

Ich richte mein heutiges Posting hier im Blog an denjenigen, der der Meinung war, das Verkehrschaos in Klagenfurt auslösen zu müssen. Dem Typen gehören meiner Meinung nach mal gewaltig die Leviten gelesen. So dämlich kann doch kein gesunder Mensch sein? Seit die A2 gesperrt ist, geht es in der Stadt (am Ring, am Heiligengeistplatz, am Südring, in der Innenstadt) derart katastrophal zu, das ist nicht mehr schön. Man steht mittlerweile bei einer ‚herkömmlichen‘ (es gibt da ja noch die ausgefallenen Dinger, die exakt dann auf Rot schalten, wenn man sich mit dem Auto nähert 😀 ) Ampel 2 Grünphasen, bevor man auch nur ansatzweise in die Nähe der Haltelinie kommt.

Im Heim gibt es auch nicht mehr Chaos als sonst. Man merkt den Bewohnern allerdings an, dass ihnen die Hitze zu schaffen macht (mir übrigens auch).

Tag #197: Aufstand der geistig Verwirrten …

An Tagen wie diesem, denke ich mir einfach nur noch: Augen zu, Ohren auf Durchzug und ab durch die Mitte. AFB I., Pflegehelferin A. und Sr. Vinka sind heute mit mir (eigentlich ich mit ihnen, aber egal) mächtigst zusammen gekracht.

Unterm Strich ging es darum, dass ich das Stockwerk verlassen hatte, ohne mich bei einer der zuständigen Tudeln Prinzessinnen abzumelden (ich vergaß, dass ich 15 Jahre alt bin und massiv selbstmordgefährdet – ich brauche unbedingt einen Aufpasser *auja*). Naja, die geistig Verwirrten tollen Angestellten hatten sich dann nicht im Griff und meinten, dass sie mit mir reden müssen, wie mit einem 15 jährigen. Viel mehr als ja und amen hab‘ ich auch gar nicht mehr gesagt -> Diskussionen dieser Art sind so Sinn befreit, wie die Nacht dunkel.