Rechenzentren, Standorte und weiter gehts …

In den letzten Monaten ist viel passiert – sowohl privat als auch bei ANEXIA. Wir haben wieder neue Rechenzentrums-Standorte erschlossen, an welchen wir unter anderem auch computing ressources (zB in Form von virtual machines) bereitstellen:

#) Sao Paulo
#) Rio de Janeiro
#) Sydney

Zusätzlich dazu folgen in den nächsten Wochen:

#) Taipeh (Taipei)
#) Bratislava
#) Kuwait-Stadt

Es bleibt also spannend 🙂

Cisco, Bestellung und viel Projektarbeit …

Heute haben wir den ersten Teil unserer laufenden großen Cisco Bestellung rausgesandt. Morgen wissen wir dann final was wir zusätzlich noch brauchen werden, dann geht Teil 2 raus. Und dann wirds richtig spannend … denn wir bringen auch einen zusätzlichen Hersteller ins Spiel, dessen Produkte ausgezeichnet funktionieren, perfekt mit unseren Plänen harmonieren und einfach ein unschlagbare Preis-/Leistungs-Verhältnis haben. Mehr dazu dann in den nächsten Tagen ;).

Projekte, Stress und unser Team …

Mittlerweile hat sich wieder Einiges getan und wir stehen vielen neuen und interessanten Projekten gegenüber – einige davon werden sehr stressig, andere „spaßig“ (oder bringen zumindest einen gewissen Spaßfaktor mit ;)). Zusätzlich dazu haben wir das Technik-Team auf insgesamt 6 Leute ausgebaut. Mit viel Kraft, Motivation und Lernwillen sehen unsere neuen Mitarbeiter den neuen Aufgaben entgegen und ich bin mir sicher, dass der eine oder andere noch Neues lernen kann – die Basis ist jedenfalls ausgezeichnet!

Die nächsten Wochen werden (leider) wieder ein Paradebeispiel für das „Extreme“ in unserem Job – es gilt Dingen wie Verkabelung, Infrastruktur, CWDM/DWDM, Virtualisierung und Dokumentation Herr zu werden. Ein neues Projekt bringt hier sehr viel Potenzial mit – mehr dazu verrate ich wenn es soweit ist, dass es für die Öffentlichkeit bestimmt ist ;).

Wien, München und ein paar RZ-Fotos …

Der Trip nach Wien war etwas schwieriger als erwartet: für eine Partnerfirma hatte ich insgesamt noch über 20 Stk Cisco 3508 im Auto. Mit der eigenen Hardware waren das dann knapp über 300kg Zuladung, weshalb die Fahreigenschaften des Superb doch etwas gelitten haben. Ma sieht an den Fotos, das an der Hinterachse nicht mehr viel Federweg (von dem wegen dem Sportfahrwerk sowieso nicht viel da ist :)) vorhanden war.




SiliconAlps, Reportage und ein Video …

Letzte Woche waren die Jungs von SiliconAlps.tv bei uns im Büro und haben eine kurze Reportage über uns und unser Tun gedreht. Die Jungs waren insgesamt ca 1 Stunde bei uns im Office – war also wirklich recht bündig die ganze Angelegenheit.

Ich bin so frei und baue direkt das Youtube Video ein – übrigens: das Video ist auch in HD verfügbar. Also einfach neben dem Lautstärkeregler auf HD klicken ;):

NS, Netzwerk und Verteilung …

In den letzten Wochen habe ich für uns ein neues Nameserver Netzwerk geplant, entwickelt und umgesetzt (das war auch der Grund, warum ich die letzten Tage keine Zeit zum Bloggen hatte – ich musste schlicht und ergreifend hunderte Zonen migrieren, kontrollieren und auch bei den jeweiligen Registries die NS-Records aktualisieren). Die Herausforderung war gar nicht so klein, denn in den letzten Jahren hat sich so einiges angesammelt: Weiterlesen

Wartungsarbeiten, Ausfall, Hardware und ein paar Nerven …

So, wie alle sehen können ist mein Blog nun endlich wieder online. Auch die Seiten einiger User, die ich noch hoste, sind wieder erreichbar. Der angekündigte Umzug innerhalb des Rechenzentrums und die Auflassung des alten Standorts liefen zu ca 98% ohne Fehler ab. Die restlichen 2% wurden von inkonsistenten RAID-Systemen, defekten Netzteilen und einem einzigen defekten Mainboard abgedeckt.

Ratet mal welches Mainboard einen Defekt hatte?! Richtig – das meines Hauptservers. Und wie es der Fehlerteufel so wollte, war es kein einfacher Defekt sondern eine recht beschissene bescheidene Angelegenheit, die ich persönlich noch nie bei einem Mainboard hatte: das CMOS war defekt. Auch ein Neuflashen des CMOS half nichts – heute habe ich das Board eingeschickt, nachdem ich bereits Ersatz erhalten habe und mein Server nun wieder läuft.

Die Aktion hat mich doch ein paar Nerven und einige graue Haare gekostet. Ich bin beruhigt, dass hier nun auch wieder alles läuft ;).

Baustelle, neuer Backbone und viel Arbeit …

Mit unserer Baustelle (1, 2, 3) geht es im Moment mit großen Schritten voran. Die Elektroinstallationen sind fertig (irgend ein Relay-Dingsbums fehlt noch (bin ich Elektriker?!)), der Doppelboden ist auch komplett fertig, die Klimaanlage wurde gewartet und geht ab nächster Woche für ein paar Tage in Testbetrieb und die Infrastrukturverkabelung ist auch fertig.

Heute konnten wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnern ein paar sündhaft teure Cisco Kisten unseren neuen Backbone in Betrieb nehmen, der auf Darkfibre aufsetzt. Zugegeben: ich habe da nicht so den Durchblick (man kann ja auch nicht alles können ;)), aber das war schon recht beeindruckend, was die da heute aufgezogen haben. Somit ging also heute schon das erste TCP-Device in unserer neuen Location online :D.

Da wir noch genug Zeit hatten, haben wir dann auch gleich noch unseren neuen Core-Router sowie einige wichtige Switches eingebaut. Morgen wird es dann allerdings richtig lustig: wir kriegen eine Lieferung mit einem brutto Gewicht von rund 600kg. Inhalt: Rackbauteile 😯 (Fachböden, Kabelführungen, Beschriftungsmaterial, …). Die nächste Woche wird wohl richtig heftig.

Baustelle, Backbone und Fortschritte …

Man glaubt es kaum, aber wie es scheint können wir doch schon ein fixes Datum für unseren Umzug (der durch unsere Baustelle erforderlich wird: 1, 2) innerhalb des Datacenters einplanen. Im Konkreten werden wir zwischen 10. und 20.01.2009 unsere neuen Flächen beziehen – wow, ein Datum in greifbarer Nähe. Heuer im Juli haben wir diesbezüglich erst weitere Gespräche geführt und nun haben wir es fast geschafft.

Als nettes Detail werden wir zukünftig auch mehrfach über Darkfibre angebunden sein – nett :D. Das entspricht auch unseren Erweiterungen im Backbone Bereich und vor allem: es entspricht dem Wachstum! Und das ist aus wirtschaftlicher Sicht, das einzig Relevante.

Baustelle, Rechenzentrum und es geht voran …

Mittlerweile haben wir eine Bauphase erreicht, in der ich auch Informationen an die Öffentlichkeit tragen darf: gemeinsam mit unseren Partnern erweitern wir derzeit unsere Rechenzentrumsflächen in Klagenfurt. Wenn der Zeitplan eingehalten werden kann, dann haben wir ab ca Mitte Jänner wieder mehr Platz. Derzeit wird fleißigst an den Elektroinstallationen gearbeitet. Klimatisierung, Doppelboden und Netzwerk-Infrastruktur sind weitestgehend fertig. Wir dürfen gespannt sein.

Server, Virtual Machine und Ordnung muss sein …

In den nächsten 2 Wochen muss ich insgesamt 40 Server migrieren – teils von echter Hardware zu VMs, von mehreren Servern zu einem und ähnliche Konstellationen. Sowas macht natürlich viel Spass – aber auch nur, wenn man wirklich alle Zugangsdaten zur Hand hat. Ansonsten wird es zum großen Rätselraten am Montag Vormittag.

Diese Migrationen haben den Ursprung darin, dass wir eines unserer Racks neu strukturieren, ein neues DNS-Setup einführen und auch noch ein paar andere Highlights implementieren wollen. Das kann ja heiter werden ;).